L

Labels (=Gütesiegel) sind- im Gegensatz zu Kennzeichnungsvorschriften und Warendeklarationen – freiwillige Beschriftungen eines Produkts oder einer Dienstleistung. Sie sind Bezeichnungen für besondere Qualitätsmerkmale hinsichtlich eines Produktes oder dessen Herstellung. Die Glaubwürdigkeit von Labels wird durch die externe Überprüfung von unabhängigen Organisationen gewährleistet, welche die Einhaltung zugesagter Qualitätsmerkmale überprüft. Anhand dieser Siegel können Unternehmen ihr Engagement an den Verbraucher kommunizieren.

Die 'licence to operate' beschreibt eine Art 'gesellschaftlichen Gewerbeschein', der aufgrund des Vertrauens der Stakeholder das Unternehmen legitimiert, seine Geschäfte zu tätigen, am Wettbewerb teilzunehmen und die Interessen der Stakeholder zu bedienen. Die Übernahme von Verantwortung (CSR) ist ein wesentliches Mittel zum Erhalt der 'licence to operate', die dazu beiträgt, dass Unternehmen in dem heutigen, dynamischen und äußerst komplexen Umfeld wettbewerbsfähig bleiben. (vgl. Competence in Corporate Citizenship, 3C Unternehmensberatung)

Die Lissabon-Strategie ist ein auf einem Sondergipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs im März 2000 in Lissabon verabschiedetes Programm, das zum Ziel hatte, die EU innerhalb von zehn Jahren, also bis 2010, zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt zu machen. Mit dieser Strategie will die EU „im Rahmen des globalen Ziels der nachhaltigen Entwicklung ein Vorbild für den wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Fortschritt in der Welt sein“. (vgl. Hans Böckler Stiftung)